Bleaching / Zahnaufhellung

Wer schön sein will muss nicht leiden. Es gibt heute viele Möglichkeiten, der Natur etwas nachzuhelfen, denn nur die allerwenigsten Menschen verfügen von Natur aus über vollkommene, schöne Zähne.

Alltägliche Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder eventuell Zigaretten haben eine deutlich verfärbende Wirkung auf die Zahnsubstanz.

Ein schönes und gepflegtes Lächeln trägt jedoch massgeblich zu einem attraktiven Äusseren und damit zum Selbstbewusstsein bei.

Mit den uns zur Verfügung stehenden Methoden lassen sich die meisten Fehler korrigieren und Verfärbungen entfernen und aufhellen.

Hierbei werden von uns stets nur modernste Materialen angewandt, die die Zahnsubstanz erhalten und schonen.

Agressive Methoden, die unter hohem Risiko vordergründigen Effekt erziehlen, sind in unserer Praxis obsolet.

 

Durch das so genannte Bleaching können verfärbte oder nachgedunkelte Zähne ästhetisch aufgehellt werden.

 

Dabei wird der Zahnarzt und sein darauf spezialisiertes Team zunächst die Zähne eingehend untersuchen und gründlich reinigen, bevor er mit Hilfe eines speziellen Gels den Verfärbungen zu Leibe rückt. Für die Aufhellung - und das ist das schöne und schonende - muss kein Zahn abgeschliffen werden; die Zahnsubstanz bleibt uneingeschränkt erhalten. Aus diesem Grund bereitet auch eine erneute Auffrischung keinerlei Probleme, die unter Umständen nach mehreren Jahren und dem erneuten intensiven Konsum farbstoffreicher Lebens- und Genussmittel dem Glanz erneut auf die Sprünge helfen kann.

 

Zahnverfärbungen auf den Grund gegangen

 

Zahnverfärbungen können recht unterschiedliche Ursachen haben. Bisweilen sind es bestimmte Erkrankungen, Nebenwirkungen mancher Medikamente oder es sind bei einer Verletzung des Nervens im Zahn  Blutfarbstoffe in die Zahnsubstanzen eingedrungen. Auch Füllungen – vor allem bei Zahnwurzelbehandlungen – können die Farbe eines Zahnes beeinflussen. Diese Art von Verfärbungen nennt man "intrinsisch" - von innen kommend.

 

Aber auch von außen – „extrinsisch“ – können Verfärbungen entstehen. Farbstoffe aus Nahrungs- und Genussmitteln  dringen im Laufe der Zeit in die Zahnsubstanz ein. Es entstehen die gelblich-bräunlichen "Altersverfärbungen". Die üblichen Verdächtigen sind hier am Werk: Kaffee, Tee, Cola, Rotwein und Tabak. Viele Verfärbungen entstehen aufgrund oberflächlicher Ablagerungen, was letztendlich nur der Zahnarzt feststellen kann. Hier hilft eine geeignete Reinigung. Im Handel sind hierfür aggressive, scharfe Zahnpasten erhältlich. Ihre Verwendung zu Hause birgt allerdings gewisse Risiken, da der Zahnschmelz davon bei zu häufigem Gebrauch und zu hohem Anpressdruck bei der Zahnpflege geschädigt werden kann. Eine bessere Alternative: die professionelle Zahnreinigung. Der Zahnarzt bzw. die Prophylaxeassistentin entfernt dabei alle harten und weichen Anlagerungen auf den Zähnen. Anschließend werden sämtliche Zahnoberflächen poliert und mit einem Fluoridlack versehen. Der Patient erhält weiterhin zahlreiche Informationen für eine optimale häusliche Zahnpflege. Also eine schonende und gleichzeitig sehr wirksame prophylaktische Maßnahme.

 

Bleaching – die zwei Methoden  

 

Werden die Zähne in einer Praxis behandelt – das sogenannte Office bleach – wird das höher konzentrierte Aufhellungsmittel Carbamidperoxid von der darauf spezialisierten Mitarbeiterin direkt auf den Zahn gebracht. Das Peroxid zerfällt und der dabei entstehende aktive Sauerstoff entfaltet unter leichter Reaktionswärme seine Bleichwirkung. Das Zahnfleisch wird dabei durch entsprechende Abdeckungen geschützt.

Der Effekt entsteht hierbei in kürzerer Zeit, es ist hierbei individuell variabel in welcher Intensität der Aufhellungseffekt eintritt. Eine Farbbestimmung vor und nach der behandlung wird den Effekt dokumentieren.

 

Bleichen zu Hause

 

Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit: Mit Hilfe eines derartigen, allerdings wesentlich geringer konzentrierten Aufhellungsgels können Sie Ihre Zähne auch in den eigenen vier Wänden bleichen. Mehrmals tragen Sie das Gel mit einer exakt den Zahnreihen und besonders dem Zahnfleischrand angepassten Trägerschiene auf. Die Schiene verhindert beim sogenannten Homebleaching, dass durch das Bleichmittel Schäden am Zahnfleisch entstehen.

Hierbei tritt der Aufhellungseffekt langsamer ein, da das Mittel das dem Patienten ausgehändigt werden darf, geringer konzentriert ist. Der Wirkstoff ist jedoch der gleiche wie bei oben beschrieben. Das Behandlungsergebnis ist etwas individueller steuerbar, da der Patient selbst die Tragedauer und damit die Einwirkungsdauer bestimmt.